Die Folgen der Corona-Pandemie gemeinsam auffangen

Öffentliche Sitzung des Rüsselsheimer Stadtelternbeirates am Montag, den 04.10.2021, von 19:00 - 21:00 Uhr in der Aula der Immanuel-Kant-Schule

Seit der ersten Schließung der Schulen im März vergangenen Jahres wurden die Kinder und Jugendlichen mit verschiedenen Umbrüchen, Veränderungen und Einschränkungen konfrontiert. Wir als Elternvertretung sehen die Schülerinnen und Schüler als die Leidtragenden von vielfältigen Entwicklungen, auf deren Gestaltung sie selbst keinen Einfluss nehmen können.

 

 

 

Als Folgen bemerken Eltern beispielsweise:
- Gewichtszunahmen und Essstörungen,
- Verlust motorischer und koordinatorischer Fähigkeiten (z.B. Schwimmen),
- ungünstige Bedingungen für die sozialen Entwicklung,
- gestiegenes Suchtverhalten, verstärkter Medienkonsum,
- Vereinsamung, Depression, Suizidalität etc.
Um über diese Folgen für die Kinder und Jugendlichen mit verschiedenen Trägern des Soziallebens in Rüsselsheim ins Gespräch zu kommen und nach Lösungen zu suchen, laden wir Sie zu einer Podiumsdiskussion mit Publikumsbeteiligung ein. Die Veranstaltung wird moderiert von Anika Stork (u. a. Business Coach und Mediatorin).
Die Podiumsgäste sind:
- Jennifer Daschevski, UBUS-Kraft
- Adnan Dayankac, Vorsitzender des Rüsselsheimer Ausländerbeirates
- Uta Dogan, Schulsozialarbeit der Stadt Rüsselsheim (angefragt)
- Uwe Ernst, stellv. Vorsitzender des Rüsselsheimer Stadtelternbeirates
- Robert Hottinger, Lehrer und GEW-Vertreter
- Peter Kreuzer, Sportbund Rüsselsheim
- Heike Pauly, Mitglied im Landeselternbeirat Hessen
- Rüsselsheimer Schülervertretung (angefragt)


Wir freuen uns auf einen intensiven Austausch.
Roland Lobenstein und Uwe Ernst,
Vorstand des Rüsselsheimer Stadtelternbeirates

 

Zur reibungslosen Umsetzung des notwendigen Hygienekonzeptes bitten wir
Sie, sich möglichst mit Namen und Telefonnummer anzumelden unter:
Anmeldung@StEB-Ruesselsheim.de
Angemeldete Besucher werden vorrangig eingelassen. Da die Raumkapazität
beschränkt ist, können wir am Abend nicht den Einlass für alle Interessierten
zusichern.